Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Live Konzert am 15.09.

Am Donnerstag, den 15.09.2011 findet eine Live-Improvisation von Klaus Spencker und mir im Gut e.V. statt. Als Gast ist diesmal der Posaunist Jörn Marcussen-Wulff dabei.Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr. Hier die Presseinfo:

Vorgeschichte

Jazzgitarrist Klaus Spencker und Produzent und Musikelekroniker Nils Nordmann beschäftigen sich sei 2006 intensiv mit der Verbindung von Jazz und Liveelektronik.
Ausgehen von experimentellen Projekten und Ensemblestudien im Bereich Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim, wurden seither verschiedene Konzepte mit dem Ziel wissenschaftlich-künstlerischer Auseinandersetzung mit freier Improvisation, Jazz, Pop und elektronische Musik entwickelt und erprobt.
Im Live-Kontext kristallisierte sich bald die besondere Herausforderung der Kombination aus elektronischer Musik und Jazz heraus. Durch vorgefertigte Klänge aus dem Computer sind den improvisatorischen Möglichkeiten Grenzen gesetzt. Die Spannungsfelder zwischen Mensch und Maschine bzw. Programm und Spontaneität mussten neu überdacht werden.
Durch selbst produzierte Naturklänge, die durch Montagetechniken und Modifikation der Musik einen eigenen Charakter verleihen, in Verbindung mit erweiterten und verfremdeten Gitarreklängen entsteht ein breites Spektrum, in dem die Improvisation nahezu alle Klangparameter wie Frequenz, Amplitude, Tondauer, Timbre und Ein- und Ausschwingverhalten erfasst.
Form und Struktur werden neu definiert. Weitere Freiheit und Abgrenzung zu gängigen Modellen computergestützter Musik bringt die bewusste Desynchronisation mit Hilfe des Reichschen Effekts.
Das im Jahr 2010 begonnen Projekt einer Konzertreihe mit Laborcharakter, bei dem verschiedene Kunstformen wie Tanz, Video, Bildende Kunst und Literatur kombiniert werden, findet am 15.9.2011 im Gut e. V. seine Fortsetzung. Als Gast ist diesmal der Komponist und Posaunist Jörn Marcussen-Wulff dabei.
Mit der Wahl des Gut e. V. als Veranstaltungsort wurde wiederum eine Räumlichkeiten ausgewählt, die eine konzentrierte Atmosphäre des Zuhörens ermöglicht und dem angestrebte Klangerlebnis einen Raum bietet, der neue Denkansätze fördert, Grenzen überschreitet und Menschen zusammenführt.
Special Guest für den 15.09.:
Jörn Marcussen-Wulff (Posaune)

Jörn Marcussen-Wulff (*1981 in Kiel) ist freiberuflicher Posaunist, Komponist, Bandleader und Pädagoge. Er studierte Musik auf Lehramt und Jazzposaune in Hannover und Luzern (CH) bei Ed Kröger und Nils Wogram und arbeitet zur Zeit als Dozent für Bigband, Posaune und Methodik an der Hoch- schule für Musik, Theater und Medien Hannover. Er war Mitglied des “Landesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein” (2001-2006) und des “Bundesjazzorchesters” (Bujazzo) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer (2004-2006). Er leitet sein eigenes Trio “Jörn Marcussen-Wulff’s Autoritäten” (Philipp Gropper-sax, Ingo Lahme-btrb,tuba) und die Bigband “Fette Hupe Hannover”, mit der er regelmäßig seine eigenen Kompositionen und die Musik international bekannter Gastkomponisten (z.B. Jürgen Friedrich, Niels Klein, etc.) aufführt. Mit seiner Working-Band “JMW Quintett” spielt er regelmäßig Konzerte im deutschsprachigen Raum und veröffentlichte 2009 sein Debut-Album “Morphing” auf dem Berliner Label Konnex. Außerdem war er mit seinem Quintett Finalist des Jazzwettbewerbs der Leverkusener Jazztage 2009. Er ist Gründungsmitglied des “European Movement Jazz Orchestra” mit dem er seit 2007 regelmäßig international auf Tour ist. Zuletzt spielte das mit Portugiesen, Slowenen und Deutschen besetzte Ensemble auf den internationalen Jazzfestivals von Ljubliana (Slowenien), Coimbra (Portugal), Zagreb (Kroatien) und Cairo (Ägypten). Als Freelance Musiker arbeitete er unter anderem mit Roger Ingram, Barry Guy, Peter Evans, Maria Schneider, Matthias Schubert, Nils Wogram, der NDR Bigband unter der Leitung von Steve Gray und spielte auf ver- schiedensten internationalen Festivals (z.B. Jazzfestival Schaffhausen, Jazzfestival Zürich, Jazz Baltica, Jazzfest Ljubliana,…). Außerdem ist er auf diversen Tonträgern zu hören (zuletzt: Jaka Kopac Jazzon Quintet „Jazzon 8“ (2011), EMJO „Live in Coimbra“ (2011), JMW Quintett “Morphing” (2009), Wir sind Helden „Kaputt“ (2009)). Gleichzeitig arbeitet er als erfolgreicher Komponist für Bigband (z.B. HR-Bigband, HMTMH Bigband, Fette Hupe Hannover, etc.), Acappella-Ensemble und andere Formationen. Zuletzt war er Finalist des Kompositionswettbewerbs des hessischen Rundfunks “Jazzpositions 2010′′ und erhält 2011 ein Kompositionsstipendium des Landes Niedersachsen.


Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>